Haar

10 Dinge, die das Laufen mit Ihrem Körper (und Ihrem Geist) macht

Rachel MacPherson ist freiberufliche Autorin und Inhaltserstellerin und zertifizierte Personal Trainerin.

Traci Copeland ist Fitnesstrainerin und lebt in New York City. Sie ist spezialisiert auf Yoga, Gymnastik, Tanz und Laufen und ist Nike Training Club Master Trainer.

Karli ist eine leitende Redakteurin bei Byrdie. Bevor sie zu Byrdie kam, war Karli in den Redaktionsteams der digitalen Magazine PeopleStyle, Allure und Equinox tätig und schrieb über Schönheit, Wellness und Popkultur.

  • Facebook
  • Pinterest
  • E-Mail Teilen

10 Things That Happen When You Run

Artikel oben.

Laufen ist eine großartige Option, um die empfohlenen 150 Minuten Bewegung pro Woche zu erreichen. Es bietet viele Vorteile für Körper und Geist, ist aber auch mit Risiken verbunden. Wenn Sie die Vor- und Nachteile des Laufens kennen, können Sie besser entscheiden, ob Laufen das Richtige für Sie ist.

Wie Laufen Ihrem Körper nützt

Es verbessert Ihr Herz-Kreislauf-System

Wie die meisten Läufer wissen, gibt es keine andere Aktivität, die den Körper und das Herz-Kreislauf-System so gründlich trainiert”, sagt Dr. Timothy Miller, Sportmediziner und Leiter des Programms für Ausdauermedizin am Ohio State University Wexner Medical Center. Beim Laufen arbeiten Herz und Lunge zusammen, um sauerstoffreiches Blut zu allen Muskeln zu pumpen und so das Herz-Kreislauf-System zu stärken. Wie bei den Muskeln gilt auch für Lunge und Herz: “Wenn Sie sie richtig trainieren, werden sie stärker und funktionieren jeden Tag besser”, sagt Diana Wang, Physiotherapeutin im Performix House West Hollywood.

Reduziert das Risiko für bestimmte Krankheiten

Einer der größten Vorteile von regelmäßigem Ausdauertraining, wie z. B. Laufen, besteht darin, dass es das Risiko für bestimmte Krankheiten erheblich verringern kann. “Es hat sich gezeigt, dass regelmäßiges aerobes Training den Bluthochdruck in den Griff bekommt und das Risiko für Herzkrankheiten und andere Krankheiten verringert”, sagt Wang. Wer zum Vergnügen läuft, senkt das Risiko, an einer beliebigen Ursache zu sterben, um 29 % und das Risiko, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben, um 50 %. Selbst fünf bis zehn Minuten Laufen am Tag oder eine niedrige Geschwindigkeit von sechs Meilen pro Stunde können das Krankheits- und Sterberisiko erheblich verbessern.

Es trainiert jeden Muskel im Körper.

Laufen ist ein effektives Ganzkörpertraining. Viele Nicht-Läufer denken, es sei nur ein Training für den Unterkörper, aber beim Laufen werden praktisch alle Muskelgruppen des Körpers beansprucht”, sagt Miller. Bei vollem Lauftempo wird die Rumpfmuskulatur stark beansprucht, aber auch verschiedene Bein- und Rumpfmuskeln werden aktiviert, sowohl bergauf als auch bergab. Beim Bergablaufen versuchen die Quads an der Vorderseite der Oberschenkel, den Körper gegen die Schwerkraft aufrecht zu halten, während beim Bergauflaufen die Waden sowie die Gesäß- und Kniesehnen an der Rückseite der Oberschenkel hart arbeiten müssen. Sie werden sich aufrichten.

Es wird Ihren Körper verändern

Machen Sie keinen Fehler, wenn Sie mit einem Laufprogramm beginnen und dabei bleiben, wird sich Ihr Körper verändern. Sie werden nicht nur Gewicht in Form von Körperfett verlieren, sondern auch Muskeln in Ihrem Ober- und Unterkörper aufbauen”, sagt er. Müller. Beim Laufen, insbesondere beim Sprinten, werden Hormone ausgeschüttet, die das Muskelwachstum fördern und dazu beitragen, kräftige, straffe und runde Kurven zu bekommen.

Es verbessert Ihre tägliche Funktion

Eine tägliche Aktivität, bei der man sich energiegeladen und voll leistungsfähig fühlt, ist eine der beeindruckendsten Belohnungen der Laufgewohnheit. Miller: “Sie werden in der Lage sein, längere Strecken zu gehen und Treppen zu steigen, ohne müde zu werden. Selbst Menschen mit bestehenden Gelenkproblemen, wie z. B. Knieschmerzen, können sich verbessern, wenn sie mit dem Laufen beginnen. Laufen wird oft mit Knieschmerzen und Gelenkschmerzen in Verbindung gebracht, aber Studien haben das Gegenteil bewiesen. Es wird angenommen, dass Laufen Knieschmerzen reduziert, weil es die Muskeln und Sehnen um das Knie stärkt und gleichzeitig ein gesundes Maß an Aktivität aufrechterhält.

Verbessert die Laune.

Beim Laufen werden Endocannabinoide freigesetzt, die die Stimmung anregen, bei Depressionen helfen und die kognitive Leistung verbessern können. Wang sagt: “Viele Menschen fühlen sich nach einem Lauf kreativer und energiegeladener.” Dies kann einen enormen Einfluss auf Ihr Leben haben und alles verbessern, von Ihrer Arbeitsproduktivität bis hin zu Ihren Beziehungen. Neben der begehrten “Renn-Euphorie” erklärt Miller: “Bei vielen Menschen kann der durch das Laufen erreichte körperliche Zustand die Arbeitsleistung verbessern. So wird nicht nur Ihre Stimmung durch das Laufen verbessert, sondern all diese körperlichen Veränderungen können Ihnen auch mehr Selbstvertrauen in Ihr Auftreten und Ihre Fähigkeiten geben.

Besserer Schlaf.

Die meisten Menschen laufen im Freien, aber das hat schon seine Vorteile. Saubere Luft, ein Tapetenwechsel, Zeit abseits der Bildschirme, ein wenig gutes Vitamin D. Wer liebt diese Kombination nicht?” Sagt Wang. Aber frische Luft, wenig Zeit vor dem Bildschirm und Vitamin D können auch dazu beitragen, dass man besser schläft. Außerdem hat sich gezeigt, dass Laufen die Schlafkapazität in nur 30 Minuten pro Tag verbessert. Sie sind schläfriger und wacher, was Ihre Produktivität und Ihr Energieniveau weiter steigert und Ihnen hilft, sich besser zu fühlen.

Stärkt Ihr Selbstvertrauen

Körperliche Veränderungen und Laufmöglichkeiten können zu einem größeren Selbstvertrauen führen, aber auch der Akt, etwas zu tun, das man noch nie zuvor versucht hat, und die Fortschritte zu sehen, die man machen kann, ist inspirierend. Sich Ziele zu setzen und sie zu erreichen, ist ein guter Weg, um Selbstvertrauen aufzubauen. Wenn man gerade erst anfängt, ist es wichtig, mit kleinen Höhen zu beginnen, aber mit Beständigkeit und Fortschritten kann man Strecken und Zeiten erreichen. Ich garantiere Ihnen, dass Sie sich dann selbst spüren werden!” sagt Wang.

Die möglichen negativen Auswirkungen des Laufens

Es wäre falsch, die potenziellen Nachteile Ihrer neuen Laufgewohnheit zu ignorieren. Wenn Sie die negativen Aspekte des Laufens – von den physischen bis zu den psychischen – kennen, können Sie das Schlimmste verhindern und sich darauf vorbereiten, Maßnahmen zu ergreifen.

Verletzungen durch Überbeanspruchung

Für junge Läufer ist es wichtig, langsam zu beginnen und auf ihren Körper zu hören. Eine sehr schnelle Steigerung der Kilometerzahl oder der Intensität führt oft zu Überlastungsschäden”, sagt Miller. Zu den häufigsten Verletzungen gehören Plantarfrakturen, Zerrungsfrakturen, Schienbeinbrüche, Zonensyndrom und Sehnenentzündungen.

Wenn Sie sehr schnell und sehr intensiv mit dem Laufen beginnen, kann dies zu Verletzungen führen, bevor Sie die Vorteile des Laufens nutzen können, und es kann Sie davon abhalten, Ihre neue Gewohnheit fortzusetzen. Um sich an den Umfang und die Distanz des Laufens anzupassen, sollten Sie sich schrittweise steigern”. Es wird auch empfohlen, Ihr Laufprogramm um Krafttraining zu ergänzen. Ein Grundmaß an Kraft wird Ihnen helfen, besser zu laufen und gleichzeitig Ihr Verletzungsrisiko zu verringern”, sagt Wang.

Studien zeigen, dass eine Steigerung der wöchentlichen Laufstrecke um etwa 10 % ideal ist, um Verletzungen zu vermeiden und gleichzeitig weitere Fortschritte zu erzielen. Wenn Ihnen das Laufen zu schwer fällt, sollten Sie zunächst mit einem Lauf-/Walking-Programm beginnen und nach und nach das Laufen hinzufügen.

Monotonie

Laufen, vor allem auf einem Laufband, kann nach einer Weile langweilig werden. Langeweile kann selbst den aktivsten Läufer entmutigen. Es gibt jedoch Möglichkeiten, Ihre Laufroutine spannender zu gestalten. Wang: “Bergsprints, Tempoläufe und Bahnsprints zwischen langen Läufen sind eine gute Möglichkeit, den Körper auf andere Weise zu fordern und trotzdem jeden Tag zu laufen.”

Gesundheitliche Vorsichtsmaßnahmen für neue Läufer

Solange Sie Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, ist Laufen für alle Altersgruppen und Fitnessniveaus geeignet. Wie immer sollten Sie die Erlaubnis Ihres Arztes einholen, bevor Sie mit einem neuen Trainingsprogramm beginnen, vor allem, wenn Sie an einer Grunderkrankung leiden. Zu den allgemeinen Vorsichtsmaßnahmen gehören die folgenden

  • Beginnen Sie langsam und steigern Sie Training und Intensität allmählich
  • Wärmen Sie sich mit dynamischen Bewegungen auf
  • Tragen Sie geeignetes Schuhwerk und wechseln Sie es alle 4 bis 6 Monate (oder 300 bis 500 Meilen)
  • Hören Sie auf Ihren Körper und ruhen Sie sich bei Bedarf aus
  • Trinken Sie Elektrolyte, wenn Sie bei heißem Wetter oder über längere Zeiträume trainieren.

Das Fazit

Laufen ist eine hervorragende Aktivität, um Ihre körperliche und geistige Gesundheit zu verbessern. Wenn Sie dort anfangen, wo Sie gerade stehen, und die Herausforderung schrittweise steigern, können Sie Langeweile vermeiden und Ihre Fähigkeiten entwickeln. Laufen kann Ihnen auch helfen, sich Zeit für sich selbst zu nehmen. Laufen ist eine großartige Möglichkeit, sich eine Pause zu gönnen und sich um sich selbst zu kümmern”, sagt Wang.

Byrdie nutzt jede Gelegenheit, um die Fakten in seinen Artikeln durch hochwertige Quellen, einschließlich von Experten begutachteter Forschungsarbeiten, zu untermauern. Bitte lesen Sie unsere Redaktionsrichtlinien, um mehr darüber zu erfahren, wie wir die Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit unserer Inhalte sicherstellen.

Lee D, Pate RR, Raby CJ, Sui X, Church TS, Blair SN. Freizeitlauf reduziert das Risiko der Gesamt- und kardiovaskulären Sterblichkeit. J Am Col Cardiol. 2014;64(5):472-481.

Krishnamoorthy M, Krishnamoorthy A. Effects of intense anaerobic exercise on plasma growth hormone, cortisol, luteinizing hormone, testosterone, androstenedione, estrone, and estradiol. Zeitschrift für Steroidbiochemie. 1976;7(10):823-829.

Low GH, Drivan JB, Kriska AM et al. Is there an association between a history of running and symptomatic knee osteoarthritis? Eine Querschnittsstudie im Rahmen der Osteoarthritis Initiative. Arthritis Care and Research. 2017;69(2):183-191.

Fuss J, Steinle J, Bindila L, et al. Runner’s high is dependent on cannabinoid receptors in mice. PNAS. 2015;112(42):13105-13108.

Kalak N, Gerber M, Kirov R, et al. Drei Wochen tägliches morgendliches Joggen verbesserte den Schlaf und das psychologische Funktionieren gesunder Jugendlicher im Vergleich zu Kontrollpersonen. Journal of Adolescent Health. 2012;51(6):615-622.

van der Worp MP, ten Haaf DSM, van Cingel R, de Wijer A, Nijhuis-van der Sanden MWG, Staal JB. runner injuries – a systematic review of risk factors and gender differences. PLoS One. 2015;10(2):e0114937.

Nielsen RØ, Parner ET, Nohr EA, Sørensen H, Lind M, Rasmussen S. Excessive progress in weekly running distance and risk of running-related injuries: different associations by injury type. J Orthop Sports Phys Ther. 2014;44(10):739-747.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button