Haar

10 Trends des Modemonats, die meine Gen-Z-Assistentin wirklich mag

Bella ist freiberufliche Moderedakteurin und Inhaltserstellerin. Zuvor war sie als Fashion & Lifestyle Editor bei StyleCaster tätig.

  • Facebook
  • Pinterest
  • E-Mail Teilen

Zum Artikel.

Meine Jeans mögen klobig sein und mein Haar mag teilweise gescheitelt sein, aber am Ende des Tages bin ich eine stolze Millennial. Seit 1995 teile ich meine Ansichten über angesagte Modetrends. Und obwohl ich weiß, dass meine Generation für viele Trends verantwortlich war, von denen ich sicher einige gerne vergessen würde, lässt sich nicht leugnen, dass die Generation Z das größte Mitspracherecht bei der Vorhersage aktueller Modetrends hat.

In gewisser Weise ist das eine gute Sache. Wenn es um die alte Garde geht, geht nichts über frischen Wind in Form von Konfektionsgrößen, nachhaltigen Stoffen, geschlechtsneutralen Silhouetten und ethischen Produktionspraktiken. All das sind Elemente einer Branche, die von einer größeren Gemeinschaft von Fashionista Z’s über Generationen hinweg vertreten wird. . Sicherlich hat ihre kurzlebige Besessenheit von *Fügen Sie ein beliebiges Wort ein*-nuklearer Ästhetik auch den Trendzyklus in einem eitlen Tempo beschleunigt, aber ich kann nicht anders, als ihren allgemeinen Ansatz in der Modewelt faszinierend zu finden.

In diesem Modemonat habe ich einen Teilzeit-Assistenten eingestellt, der mir die kleinen Strapazen der Modewoche abnimmt – vom Tragen der Taschen von einer Show zur nächsten bis hin zur Unterstützung beim Fotografieren der schönen Outfits. Natürlich war es keine Überraschung, die 22-jährige Brooke Frischer zu finden, eine Modestudentin und stolzes Mitglied der Modegeneration Z.

Frischer stellt schnell klar, dass sie keineswegs die Stimme der Generation Z ist. “Ich war schon immer ein Fan der ‘Z’-Generation”, sagt sie. “Es gibt keine einheitliche Definition für den Sinn der Generation Z für Mode, vielleicht mehr als bei jeder anderen Generation.”

Dennoch stimmt sie meiner Behauptung zu, dass die Generation Z eine einzigartige Herangehensweise an die Modekritik hat, und führt ihre Entwicklung im digitalen Zeitalter auf die Aufgeschlossenheit zurück, die sie und ihre Altersgenossen besitzen. Wir sind im Zeitalter der sozialen Medien aufgewachsen”, sagt er, “und wir haben unseren Geist für Ideen geöffnet, denen frühere Generationen nicht ausgesetzt waren, weil sie keinen Zugang zur ganzen Welt hatten, wie wir es jetzt haben.

Zwischen den Shows sprachen Frischer und ich über die Top-Looks, die uns aufgefallen sind. Frischer schien bestimmte Looks eher wegen ihrer Repräsentation als wegen ihrer Ästhetik zu bevorzugen, ob es nun die potenziell klebrigen Silhouetten waren, die ihrer Meinung nach den Prioritäten von Hourglass zuwiderliefen, oder die etwas lächerlichen Muster, die sie als Kommentar zu diesem Thema sah. Die reale Welt (lies: Moschino-Pool-Schlauchboote als Hinweis auf die Inflation).

Wenn ich mir Bilder vom Modemonat ansehe, suche ich nach etwas, das ich noch nirgendwo anders gesehen habe und das mich inspiriert. Ich suche nach Dingen, die starke Emotionen hervorrufen”, sagt Frischer. Meiner Meinung nach ist es für einen Designer, der auch Künstler ist, wichtig, nicht nur etwas Schönes zu kreieren, sondern seine Plattform zu nutzen, um mit seiner Kleidung ein Statement zu setzen.

Von ihrer Liebe zu Simone Rocha und Tanner Fletcher bis hin zu ihrer schockierenden Befürwortung neu erfundener Millennial-Standards (Bomberjacken und Schößchen sind wieder da, Baby) hat Frischer ältere Männer wie mich mit den Top-Trends der Generation Z des Modemonats angesprochen, die wir großzügig analysiert haben. Im Folgenden finden Sie ihre Lieblingslooks von New York bis Paris.

Neu interpretierte Spitze

Models at Diesel and Nensi Dojaka

Tristan Fewings / David M. Bennett / Getty Images / Entwurf von Tiana Crispino

Diesel / Nancy Dzhaka

Ich habe Spitze nie besonders gemocht. Als ich jünger war, war ich ein Wildfang, und ich dachte, Spitze sei zu feminin”, sagt Fisher. “Wenn man sich zu feminin kleidet oder etwas stereotypisch Weibliches verwendet, kann das überwältigend sein. Das ist nie bequem.”

In dieser Saison gefiel es Fischer, den kantigeren Stücken, die auf den Laufstegen von Nancy Djaka, Dillara und Diesel zu sehen waren, Spitzenakzente hinzuzufügen, die den traditionell femininen Materialien etwas mehr Biss verliehen. Ich liebe es, wenn Designer Spitze im Gegensatz zu anderen Stoffen und Textilien verwenden. Es hat etwas Nostalgisches, wie die Spitze, die ich in der High School trug, aber nicht so eindimensional.

Große Taschen

Models at Molly Goddard and Sportmax

Stuart Wilson / BFC / Pietro Daprano / Getty Images / Entwurf von Tiana Crispino

Molly Goddard / Sportsmax

Da ich selbst ein Vielpacker bin, war ich nicht an dem Trend zu kleinen Taschen interessiert. Ich schätze es, dass ich alles in meine Tasche packen kann”, sagt Frischer. Ich glaube, große Taschen waren schon immer der Schlüssel zu meinem Herzen”.

Auch wenn Mini-Taschen dank Marken wie Jacquemus, die das Unpraktische idealisieren, an Beliebtheit gewonnen haben, ist es klar, dass größere Silhouetten auf dem Vormarsch sind.

Der Trend, der mir in diesem Monat in der Mode aufgefallen ist, war, dass Taschen nicht nur zu groß, sondern auch sehr sperrig waren”, sagte Frischer und nannte Stücke von Sportmax und Molly Goddard. “Sie hatten eine einzigartige Form… Sie hatten wirklich Designelemente, die nicht nur praktisch waren.”

Frischer Denim

Models at JW Anderson and Masha Popova

Tim Whitby/ BFC / David M. Bennett/ Getty Images/ Entwurf von Tiana Crispino

JW Anderson / Marcia Popova

Ob Sie es glauben oder nicht, der Denim, der Frischers Aufmerksamkeit in dieser Saison erregte, war ein ziemlich seltenes Paar Jeans. “Als Denim-Liebhaber ist es aufregend, verschiedene Ansätze für den Stoff zu sehen, die nicht nur in ein klassisches Kleidungsstück, die Jeans, passen”, sagt er.

Stattdessen war es aufregend zu sehen, wie die Lieblingshose der Mode auf unterschiedliche Weise neu interpretiert wurde, von JW Anderson-Kragen, die aussehen, als wären sie aus dem Bund einer Jeans gemacht, bis hin zu Denim-Unterwäsche von Dillara.

Frischer lobte auch die Kreativität von Diesel und Masha Popova, wenn es um Denim-Silhouetten geht. Die Grundzüge der Diesel-Kollektion sind sehr beeindruckend”, sagte er. Selbst wenn man nicht daran interessiert ist, einen kompletten kanadischen Denim-Smoking zu tragen, kann man nicht anders, als ihn zu mögen”, sagte er. Für mich war diese Kollektion der Grund, warum wir die Modenschau gemacht haben. Es geht darum, das pure Wunder zu sehen.”

Die Anti-Silhouette

Models at Molly Goddard and Sportmax

Estrop / Stuart Wilson / BFC / Getty Image / Entworfen von Tiana Crispino

Molly Goddard / Sportsmax

Frischers Interesse an der Umarmung der unzähligen Silhouetten kommt in ihrer Kritik an dieser einen Silhouette zum Ausdruck. Sie argumentiert, dass “die Betonung der weiblichen Form nicht der einzige Weg ist, um auszudrücken, was es bedeutet, weiblich zu sein”, und kritisiert Designer, die sich oft auf dünne und “perfekt proportionierte” Models verlassen, um Kleidung zum Leben zu erwecken.

Gemeinsam haben wir den Begriff “Anti-Silhouette” geprägt, um die lockerere, weniger attraktive traditionelle Silhouette zu beschreiben.

Frischer: “Ich habe herausgefunden, dass ich die Weiblichkeit am liebsten durch die Anti-Silhouette ausdrücke, die große Formen und Volumen in bestimmten Bereichen eines Kleidungsstücks verwendet, um Teile von sich selbst zu betonen, die nicht dazu gehören, wie zum Beispiel eine eingeengte Taille.” . Sie stellt fest, dass Sportmax, Simone Rocha und Molly Goddard durchdachte und einzigartige Silhouetten auf den Laufsteg schicken.

Es gibt mehr als eine Möglichkeit, seine Weiblichkeit zum Ausdruck zu bringen. Man muss nicht unbedingt ein Mädchen mit einer engen Taille sein. Man muss kein Korsett oder einen voluminösen Minirock tragen”, sagt Frischer. Man kann übergroße, bauschige Kleider tragen und trotzdem verführerisch feminin sein.”

Erhöhte Rüschen

Models at Susan Fang and Simone Rocha

Eamon McCormack / Jeff Spicer / BFC / Getty Images / Entwurf von Tiana Crispino

Susan Fang / Simone Rocha

Für mich liegen Rüschen irgendwo zwischen Babykleidung und königlicher Garderobe und werden kategorisch als zu kindisch oder zu seriös abgelehnt. Frischer hingegen ist ein echter Rüschenliebhaber.

Ich habe mich sehr gefreut, dass Rüschen diesen Monat auf so vielen Laufstegen zu sehen waren”, sagt sie. In diesem Jahr sind die Rüschen ausgefallener als in der Vergangenheit, und es hat etwas Erfrischendes, Rüschen in Kombination mit anderen Stoffen zu sehen, die nicht der typische Tüll oder Taft sind.

Frischer sagt: “Es ist ein erfrischender Ansatz, der zwar sehr gut zur Kindermode passt, aber dennoch erwachsen wirkt, so dass man nicht wie ein Kleinkind gekleidet ist.”

Sieht das sehr königlich aus? Die kantigen Silhouetten, die man bei Gucci, Susan Fang, Simona Rocha, Feben und Dilara findet, sprechen ebenfalls dagegen. Diese Looks “ebnen den Weg dafür, dass man nicht mehr rüschig und schick und angemessen aussehen muss”, argumentiert sie. Sie können chaotisch und rüschig sein!

Frische Ausschnitte

Models at Undercover and Chloe

Estrop/ Pascal Le Segretin/ Getty Images/ Design von Tiana Crispino

Als Frischer und ich über Ausschnitte sprachen, stellte sie klar, dass sie kein Fan von dem ist, was ich für einen der größten Trends der Saison halte. Der Ausschnitt-Trend hat mich nie wirklich angesprochen. Denn ich hatte das Gefühl, dass Ausschnitte immer dazu gedacht waren, einen dünneren Körper zu zeigen. Das mag ich nicht”, sagt Frischer.

Als hippe Ausschnitte sehr populär wurden, hatte ich das Gefühl, dass es ein exklusiver Trend war, um einen dünnen Körper zur Schau zu stellen. Die bewusste Gestaltung des Ausschnitts soll das Kleidungsstück interessant machen, nicht nur betonen. Es geht um den Körper der Trägerin”, sagt er.

Es sollte um die Silhouette gehen, nicht um die Trägerin”, betont Frischer und nennt Nenshi Dojaca, Feben, Chloé und Undercover als gute Beispiele. Man kann mit Schnitten spielen, ohne zu sagen: ‘Zeig so viel Haut wie möglich'”.

Bomberjacken

Models at Simone Rocha

Jeff Spicer / BFC / Getty Images / Entworfen von Tiana Crispino

College Me würde sterben, wenn sie herausfände, dass die armeegrüne Bomberjacke, die sie jeden Abend in der Spelunke trug, wieder cool ist. Nun, eine Version davon. Die Bomberjacken auf dem Laufsteg von Simone Rocha waren wie eine Neuinterpretation eines Millennial-Trends, den ich persönlich nicht tragen wollte”, sagt Frischer.

Diese neuen Versionen wurden mit übertriebenen Trägern, Puffärmeln, Schößchen und anderen Designdetails neu gestaltet, die einer weitgehend utilitaristischen Silhouette einen zusätzlichen Reiz verleihen. Es liegt auch daran, dass ich von Simone Rocha besessen bin und ich glaube, dass sie keine Fehler macht”, gibt Frischer zu. Simone Rocha hat mich auf eine Weise erobert, der ich mich nicht entziehen kann – ich hasse Bomberjacken nicht mehr.

Schößchen

Models at Collina Strada and Tibi

Yuchen Liao / Fernanda Calfat / Getty Images für NYFW: Die Show / Design von Tiana Crispino

Corina Strada / Tibi

Dies ist etwas, das meine Mit-Millennials sicher ins Trudeln bringen wird. Sie haben richtig gelesen – Steppdecken sind der letzte Schrei. Aber seien Sie versichert, dass sie viel teurer sind als die Modelle, die wir als Teenager gesammelt haben.

Frisch sagt: “Als ich in dieser Saison Schößchen auf dem Laufsteg sah, war ich zunächst irritiert, und im Rückblick auf 2012, als alle dachten, Business Casual sei das ultimative Alltagsoutfit für Schulkleidung, dachte ich, es sei auch das ultimative Alltagsoutfit für unseren Ausgang.” ‘Aber dieses neue Schößchen sieht anders aus. Es fühlt sich an, als ob die Designer endlich etwas richtig machen.”

Frisch fügt hinzu: “Dieses Schößchen muss sich nicht businessmäßig oder überbetont anfühlen. Es muss einfach fließen”, bemerkt er und nennt Tibi und Corina Strada als gute Beispiele. Ich mag die Spielereien, die die Designer mit Peplum zeigen. Sie definieren sie für eine neue Generation neu.”

Röcke mit fallender Taille

Models for Wiederhoeft and Molly Goddard

NYFW’s Fernanda Calfat / Getty Images:The Showstuart Wilson / BFC / Getty Images / Design by Tiana Crispino

Viederhoeff / Molly Goddard

Als ich zum ersten Mal die vielen tief sitzenden Röcke auf dem Laufsteg sah, fühlte ich mich an die unangenehmen Tage der Jeans erinnert – Frischer zeigte mir eine neue Perspektive auf die Silhouette. Ich denke, der Unterschied zwischen Röcken mit niedriger Taille und Röcken mit niedriger Taille ist, dass Röcke mit niedriger Taille dazu gedacht sind, die Taille zu zeigen und so viel Haut wie möglich zu zeigen”, sagt er.

Der Trend, den wir auf dem Laufsteg sehen, hat damit nichts zu tun, sondern es geht mehr um die Form des Kleidungsstücks. Man kann ein Hemd über einen Rock ziehen, der an der Taille anliegt und so viel Haut zeigt”, sagt er.

Frischer fährt fort: “Unsere Mode hat uns gesagt, wir sollen unsere Hüften nicht betonen, und dieser Trend fordert uns auf, genau das zu tun und die natürliche Form unseres Körpers zu umarmen.

Das beste Beispiel ist das Kleid von Molly Goddard, das sehr wenig Haut zeigt. Es ist sogar sehr bescheiden”, sagt Frisch.

Models for Tanner Fletcher and Acne Studios

Tanner Fletcher / Thierry Chesnot / Getty Images / Entwurf von Tiana Crispino

Tanner Fletcher / Acne Studio

Während es bei den meisten Trends, die Frisch aufgreift, mehr um die Bedeutung hinter den Kleidungsstücken als um die Ästhetik geht, gibt es auch Looks, die nur wegen ihrer Schönheit geschätzt werden können. Ich liebe eine gute Schleife”, lacht er.

Als ich dieses Kostüm von Tanner Fletcher sah, erinnerte ich mich an meine erste Samantha American Girl Doll, als ich 10 Jahre alt war. Sie hatte die perfekte Schleife im Haar und ich wollte genau so sein wie sie”, sagt Frisch. Als ich dieses Kostüm sah, spiegelte es die gleiche Idee wider, aber meinen ganzen Körper.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button