Haar

5 Natürliche Heilmittel für Ekzeme, die von der Wissenschaft unterstützt werden

Dacey war früher die Autorin von Bargy und ist jetzt Partnerin für Hautpflege. Ihre Arbeiten sind in Who Wear, WWD, Instyle und Bustle erschienen.

Onyeka Obioha, MD, ist ein in Los Angeles ansässiger, zertifizierter Dermatologe und Mitglied der American Academy of Dermatology und der Skin of Color Society.

  • Facebook
  • Pinterest
  • E-Mail Teilen

Wer mit einem Ekzem lebt, weiß, dass es von gelegentlichem Ärgernis bis hin zu ständigem Unbehagen reichen kann. Es gibt verschiedene Ansätze, um die Situation auf Distanz zu halten. Der Dermatologe Dan Siegel betonte, dass es natürliche Heilmittel für Ekzeme gibt, die von der Wissenschaft unterstützt werden. Zunächst erläuterte er genau, was ein Ekzem ist, wie man es erkennt und welche verschiedenen natürlichen Ansätze es gibt, um es zu behandeln.

Siegel erklärte: “Ekzeme, auch bekannt als atopische Dermatitis, sind eine allergische Erkrankung, die sowohl genetische als auch umweltbedingte Faktoren hat, die sie verjüngen oder verschlimmern können.” Der Ausschlag geht oft mit einer Vorgeschichte von ‘atopischen’ Krankheiten wie Asthma oder allergischer Rhinitis einher.”

Er weist darauf hin, dass Menschen mit Ekzemen wahrscheinlich stärker auf Umweltallergene reagieren als der Durchschnitt der Bevölkerung. Eine Möglichkeit, herauszufinden, ob man an einem Ekzem leidet, ist ein Juckreiz, der in einen Ausschlag übergeht. Siegel erklärt: “Anstatt sich nur zu kratzen, um den Juckreiz zu beseitigen, entsteht durch das Kratzen ein Kreislauf, der zu einer Rückkopplungsschleife führt, die sich mit der Zeit verschlimmert.” Er warnt, dass, wenn in der Familie Ekzeme, allergische Rhinitis oder Asthma vorkommen und ein Ausschlag vorhanden ist, wahrscheinlich ein Ekzem vorliegt. Siegels natürliche Heilmittel für Ekzeme umfassen

Finden Sie pflanzliche Heilmittel. Viele Pflanzen wurden im Laufe der Jahre bei Ekzemen eingesetzt”, sagt Siegel, darunter Ringelblume, Haselnuss, Kamille, Aloe, Eibisch und endemische Achille. Da die Art der Anwendung (topisch oder durch Schlucken) variieren kann, “birgt dies leider auch Gefahren”, sagt er. So weist Siegel darauf hin, dass Konzentrationen sehr giftig sein können, wenn sie verzehrt werden, und dass manche Menschen allergisch auf Kamille und Achille reagieren.

Kurzum, die Sache ist kompliziert, und der Rat eines Dermatologen ist sehr zu empfehlen. Dazu Siegel: “Es geht nicht nur darum, die Pflanze zu trinken, zu schlucken oder einzureiben.” Verschiedene Teile der Pflanze können unterschiedliche Anwendungen haben.” Was Sie für einen sicheren, pflanzlichen Ansatz tun können, ist, nach Produkten mit natürlichen Inhaltsstoffen zu suchen, wie z. B. Kräuterextrakte aus nachhaltiger Herkunft, und natürlich Kamedis Eczema Treatment, das entzündungshemmende

Hydratisieren Sie die Haut. Vermeiden Sie “übermäßige Trockenheit” und halten Sie die Haut mit Feuchtigkeit versorgt, rät Siegel. Trockene Haut führt eher dazu, dass ein Ekzem anschwillt. Auf einer kleineren Ebene kann trockene Haut leicht rissig werden, wodurch Wasser entweichen und in mögliche Allergene eindringen kann.

Seien Sie sich Ihrer Nahrungsmittelallergien bewusst. “Wenn Sie etwas essen – Schokolade, Zitrusfrüchte, Erdbeeren deuten oft auf einen Streit mit dem Patienten hin – das Juckreiz oder eine Explosion verursacht. Vermeiden Sie es”, warnt Siegel.

Steigen Sie auf natürliche Reinigungsmittel um. Der Verzicht auf Chemikalien in Reinigungs- und Waschmitteln kann dazu beitragen, dass sich die Haut nicht verschlimmert, sagt Spiegel.

Duschen Sie bewusst. Siegel warnt: “Heiße Duschen und Bäder können Juckreiz verursachen und der Haut natürliche Feuchtigkeitsspender entziehen.” Die meisten Menschen übertreiben es mit dem Reiben – tun Sie das nicht.”

Obwohl es sich bei den hier angebotenen Vorschlägen um natürliche Heilmittel handelt, stellt Siegel klar, dass er nicht vor verschreibungspflichtigen Medikamenten wie Kortikosteroiden, biologischen Calcinylin-Hemmern oder anderen “ungewöhnlichen” Medikamenten warnt. Er merkt an: “In einer idealen Welt würden die meisten Menschen sicherere Naturprodukte verwenden und ernsthafte Ausbrüche vermeiden, die aggressivere pharmakologische Ansätze erfordern.” Ekzeme können von einem lästigen Problem bis hin zu einem lebensbedrohlichen Zustand reichen, und die Behandlung muss dem Schweregrad der Erkrankung angepasst werden”. Wenn Sie Bedenken haben, ist es ratsam, einen professionellen Arzt aufzusuchen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button