Haar

6 wenig bekannte Fakten über Botox, die Sie überraschen könnten

Faith Xue arbeitet seit 10 Jahren in der digitalen Schönheitsbranche und ist heute Executive Director der Bustle Digital Group. Sie war 7 Jahre lang die Pensionsmanagerin von Birdie.

Dr. Dara Liotta ist eine doppelt zertifizierte plastische Gesichtschirurgin mit Praxen im oberen Teil Manhattans und in Dubai.

  • Facebook
  • Pinterest
  • E-Mail Teilen

Schönheit ist Schmerz – oder, im Fall von Botox, Schönheit ist vorübergehender Schmerz gefolgt von totaler (Muskel-)Entspannung. Jedes Jahr gehen Hunderttausende von Frauen und Männern zu Dermatologen und lassen sich im Namen einer glatten, faltenfreien Haut Spritzen setzen. Tatsächlich wurden im Jahr 2020 mehr als 4 Millionen Eingriffe mit Toxin durchgeführt. Obwohl wir bereits die Grundlagen von Botox behandelt haben, gibt es immer noch viel Überraschendes zu entdecken, wenn man das häufigste Verfahren kennenlernt. Wie zum Beispiel die Tatsache, dass es bei etwas unglücklicher Vergangenheit oder Achselschweißunterdrückung un d-problemen helfen kann. Das könnte Sie auch interessieren. Scrollen Sie weiter für 6 seltsame, wenig bekannte Fakten über Botox, die Sie nicht wussten.

surprising botox facts

#1: Es wurde durch eine Lebensmittelvergiftung entdeckt.

Falls Sie es noch nicht wussten: Botox ist eigentlich der Handelsname für ein bestimmtes Neurotoxin namens Botulinumtoxin. Und wie genau wurde dieses Neurotoxin entdeckt? In den 1820er Jahren versuchte Justinus Kerner zu verstehen, warum eine Charge Blutwürste Dutzende von Deutschen vergiftet hatte. Es stellte sich heraus, dass die Giftstoffe im Fleisch den Tod verursachten. Kerner nannte seine Entdeckung “Wurst” nach dem lateinischen Wort botulus. Das bedeutet “Wurst” und der Rest ist Geschichte. Ja – keine Diskussion beim Abendessen, aber ist es nicht interessant?

#Nr. 2: Fast in den Zweiten Weltkrieg verwickelt

Man könnte meinen, Botox sei ein rein kosmetisches Verfahren, aber es hat eine ziemlich schmutzige Vergangenheit. Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs begannen die USA mit der Erforschung einer biologischen Waffe – ja, Sie haben es erraten -, die Botulinumtoxin enthielt. Laut diesem Artikel im International Journal of Dermatology umfasste der Plan den Einsatz chinesischer Prostituierter, die kleine Giftpillen an Lebensmittel und hochrangige japanische Offiziere verfüttern sollten. Es wurden Gelatinekapseln hergestellt, aber der Plan wurde nie in die Tat umgesetzt – das war wahrscheinlich das Beste.

#Nr. 3: Übermäßiges Schwitzen behandeln

Wenn Sie Ihr Hemd öfter durchgeschwitzt haben, als Sie zählen können, gibt es Hilfe… und zwar in Form von Botox. Ja, Botox kann in die Schweißdrüsen unter der Haut injiziert werden, um die chemischen Signale der Nerven, die die Schweißdrüsen stimulieren, vorübergehend zu blockieren. Die Wirkung hält etwa 7-8 Monate an – fragen Sie Ihren Hautarzt, ob diese Behandlung für Sie in Frage kommt.

#Nr. 4: Kann bei Depressionen helfen

Hier sind einige verrückte Ereignisse mit Botox Der erste Test zeigt, dass injiziertes Botox bei der Behandlung von Depressionen helfen kann. Warum? Bedenken Sie Folgendes: Ihre Emotionen hängen mit Ihren Gesichtsmuskeln und Ihrer Mimik zusammen, und wenn Sie Ihre Gesichtsmuskeln entspannen, wird diese Verbindung unterbrochen. Laut Scientific American erklärt Studienautor M. Axel Wollmer, dass Botox “die Rückkopplung vom Gesichtssystem zum Gehirn unterbricht und möglicherweise an der Entwicklung und Aufrechterhaltung negativer Emotionen beteiligt ist.”

#Nr. 5: Hilft bei chronischen Schmerzen

Wenn Botox in bestimmte Muskeln injiziert wird, blockiert es Signale, die zu einer unnötigen Muskelanspannung führen. Dies kann die Ursache für chronische Schmerzen sein. Eine Studie aus dem Jahr 2014 hat gezeigt, dass Botox-Injektionen bei Menschen mit chronischen Nackenschmerzen die Schmerzwerte und die allgemeine Lebensqualität deutlich verbessern.

#Nr. 6: Heilung von Migräne.

Botox wurde 2010 von der FDA für die Behandlung von Migräne zugelassen. Das Merkwürdige daran ist, dass niemand genau weiß, warum es die Migräne-Symptome lindert. Die gängigste Theorie ist, dass es verhindert, dass Schmerzsignale die Nervenenden erreichen. Wenn Sie unter Migräne leiden und wissen möchten, ob Botox für Sie eine gute Wahl ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Hat Sie irgendeine dieser Informationen über Botox überrascht? Ist uns etwas davon entgangen? Sprechen Sie uns an!

Byrdie nutzt jede Gelegenheit, um qualitativ hochwertige Quellen, einschließlich von Experten begutachtete Studien, zur Untermauerung Ihres Artikels zu verwenden. Lesen Sie die redaktionellen Hinweise, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie Ihre Inhalte korrekt, zuverlässig und glaubwürdig gestalten können.

Escher CM, Paracka L, Dressler D, Kollewe K. Botulinumtoxin in der Behandlung der chronischen Migräne: klinische Evidenz und Erfahrung. ADV Neurol Dis. 2017; 10(2): 127-135. doi: 10.1177/175628561677005

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button