Haar

7 Inhaltsstoffe, die Sie vermeiden sollten, wenn Sie lockiges Haar haben

Caitlin schreibt für Byrdie und berichtet über alles, was mit Haar zu tun hat, von der Gesundheit der Kopfhaut bis zu den neuesten Farbtrends.

Sophia Emmanuel ist eine IAT-zertifizierte Haarwissenschaftlerin und lizenzierte Kosmetologin in New York City. Sie ist Inhaberin und Betreiberin des Crown Worthy Beauty Salon in New York City.

  • Facebook
  • Pinterest
  • E-Mail Teilen

Swatches of different creams, gels, and liquids

Tanya Ivanova/ Getty Images

Sulfatieren oder nicht sulfatieren, das ist hier die Frage. Als jemand mit krausem Haar mag es unmöglich erscheinen, die guten und schlechten Seiten von Locken herauszufinden. Es scheint, dass jedes Mal, wenn es ein Vertrauensvotum für einen Inhaltsstoff gibt, jemand anderes sich dagegen ausspricht.

Ganz gleich, ob Sie gerade erst anfangen, sich mit Locken zu beschäftigen, oder ob Sie schon seit Jahren mit natürlichem Haar zu kämpfen haben, es gibt immer eine Menge zu beachten, wenn es um Inhaltsstoffe geht. Einige Produkte sind immer schädlich, während andere bei übermäßigem Gebrauch problematisch sein können. Es kann überwältigend sein, sich allein zurechtzufinden, aber Haarexperten wie der Dermatologe Dr. Joshua Zeichner und die Haarwissenschaftlerin Dr. Kari Williams können Ihnen helfen, einen Überblick zu bekommen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, welche Inhaltsstoffe Sie nach Meinung unserer Experten meiden sollten.

Treffen Sie die Experten

    Dr. medua Zeichner ist ein zertifizierter Dermatologe und Leiter der kosmetischen und klinischen Forschung am Mount Sinai Hospital in New York.
  • Dr. Kari Williams ist eine zertifizierte Haarwissenschaftlerin und lizenzierte Kosmetologin und Mitglied des DevaCurl Expert Curl Council.

Sulfate

Wenn es um lockiges Haar geht, haben Sulfate oft einen schlechten Ruf. Sulfate, die häufig in Shampoos enthalten sind, sorgen für den reichhaltigen Schaum, den man beim Waschen der Haare erwartet. Sie wirken als Tenside, die Öle und Verunreinigungen auf der Kopfhaut und im Haar aufspalten und das Haar blitzsauber machen.

Zeichner warnt jedoch davor, dass Tenside, die in Shampoos zur Tiefenreinigung verwendet werden, Haar und Kopfhaut austrocknen können. Zeichner erklärt: “Lockiges Haar ist in der Regel gröber und trockener als andere Haartypen, daher ist die Wahl des richtigen Shampoos entscheidend.” Sie fügt hinzu, dass Sulfate raues Haar noch weiter austrocknen können, und Studien haben gezeigt, dass wiederholtes grobes Waschen die Schuppenschicht schädigen kann.

Williams entgegnet jedoch, dass Sulfate bei richtiger Anwendung nicht schädlich sind. Sie sagt, dass die milderen Formen von Sulfaten, wenn sie richtig verwendet werden, allen Haartypen zugute kommen können, indem sie Schmutz und Öl entfernen. Er fügt hinzu, dass die meisten Unternehmen auch die stärksten Sulfate, wie ALS (Ammoniumlaurylsulfat) und SLS (Natriumlaurylsulfat), aus ihren Produkten entfernen.

Parabene

Parabene werden in vielen Kosmetika verwendet, weil sie antiseptische und desinfizierende Eigenschaften haben. Obwohl die Funktion der Parabene wichtig ist, gibt es Studien, die zeigen, dass sie Reizungen verursachen können. Parabene verhindern wirksam die mikrobielle Verunreinigung von Kosmetika, werden aber in Haut- und Haarpflegeprodukten zunehmend vermieden, da sie allergische Kontaktdermatitis verursachen können.

Die Gefahr von Reizungen durch Parabene ist ein Problem für Menschen mit lockigem Haar. Lockiges Haar ist in der Regel brüchiger und Haarausfall kann ebenfalls ein Problem darstellen. Die Gefahr einer allergischen Kontaktdermatitis besteht in der Reizung und Entzündung der Kopfhaut, die auch mit Haarausfall verbunden ist. Williams fügt hinzu, dass Parabene die Hormonfunktion bei Frauen beeinträchtigen können, da sie Östrogen imitieren, was Brustkrebs und andere Fortpflanzungsprobleme fördern kann.

Formaldehyd

Bei dem Begriff Formaldehyd denkt man wahrscheinlich an den naturwissenschaftlichen Unterricht und an Bilder von Tieren, die in Glasgefäßen gehalten werden. Die konservierenden Eigenschaften von Formaldehyd haben dazu geführt, dass es versehentlich in Schönheitsprodukten verwendet wurde, bei denen die Haltbarkeit für den Profit entscheidend ist. Ist es nicht seltsam, dass es als Inhaltsstoff in Haarpflegeprodukten aufgeführt wird? Beide Experten antworteten mit einem lauten “Ja”.

Zeichner erklärt, dass Formaldehyd eine häufige Ursache für Hautallergien ist, insbesondere bei Menschen mit empfindlicher Haut. Wie Parabene kann dieser Reizstoff zu noch schlimmeren Problemen mit der Kopfhaut und dem Haar führen, einschließlich Haarausfall. Williams stimmt dem zu und fügt hinzu, dass es sich auch um ein potenzielles Karzinogen handelt. Auch wenn es nicht als Inhaltsstoff genannt wird, gibt es andere Verbindungen, die bei starker Hitzeeinwirkung zu Formaldehyd zerfallen, wie Methylenglykol und Glyoxylsäure.

Schließlich ist es wichtig zu wissen, dass Formaldehyd in der Haarpflege als Bestandteil der meisten Chemikalien am häufigsten verwendet wird. Formaldehyd zerstört nicht nur die Lockenstruktur während des chemischen Glättungsprozesses, sondern verursacht auch langfristige Haarschäden. Dadurch wird der Lockenschaft anfällig und zerbrechlich für die Zerstörung durch Keathering oder andere kleinere Schäden. Die Wirkung von Formaldehyd auf lockiges Haar ist besonders nachteilig, weil lockiges Haar bereits trocken und anfälliger für Schäden durch glattes Haar ist.

Woman with curly hair, hand on her neck

Eliza Alves / Stocksy.

Silikone

Silikone sind häufig in Hautweichmachern enthalten, weil sie das Haar glätten und weich machen. Sie bilden eine dünne Schicht um das Haar und verhindern, dass Wasser in den Haarschaft ein- und ausströmt. Williams beschreibt Silikone als “synthetische Öle, die sich wie natürliche Öle verhalten”. Silikone können für Locken eine Reihe von Vorteilen bieten, indem sie Feuchtigkeit einschließen und Frizz verhindern.

Allerdings nimmt der Gehalt an Silikonen ab, und je mehr davon verwendet wird, desto schwerer wird die Haarbeschichtung. Silikone haben das Potenzial, das Haar zunächst seidig und geschmeidig zu machen, aber bei ständigem Gebrauch lagern sie sich im Haar ab und belasten es. Auch wenn es verlockend ist, sie zu verwenden, empfehle ich generell, Shampoos mit Silikonen zu meiden”, sagt Zeichner. cup kann erwägen, nur ein silikonhaltiges Produkt als Teil der Routine zu verwenden, um das Haar zu reinigen und Silikonablagerungen zu entfernen.

Alkohole

Bevor wir über Alkohol in Haarprodukten sprechen, ist es wichtig zu wissen, dass es fetthaltige Alkohole und trockene Alkohole gibt. Williams weist darauf hin, dass die meisten Produkte Fettalkohole wie Quetili und Queti Allylis enthalten, die gut für das Haar sind und die Haarbüschel weich machen und mit Feuchtigkeit versorgen. Es gibt jedoch auch andere Alkohole, die die Kopfhaut reizen und krauses Haar beeinträchtigen können.

Trockene Alkohole wie Propanol können bereits trockenes lockiges Haar noch brüchiger und anfälliger für Schäden machen. Außerdem können einige Alkohole die Kopfhaut reizen. Benzylalkohol wird häufig als Konservierungsmittel in Duftstoffen verwendet. Er kann für Haut und Kopfhaut schädlich sein, da er Kontaktdermatitis verursachen kann.

Salicylsäure

Die Verwendung von Salicylsäure in der Haarpflege mag Sie überraschen, wenn Sie sie bisher nur zur Behandlung von Akne oder Gesichtshaut verwendet haben. Salicylsäure, die eher als Hautpflegemittel bekannt ist, hat sich auch als wirksames Mittel zur Behandlung einer Reihe von Kopfhautproblemen erwiesen. Studien haben gezeigt, dass Salicylsäure für Menschen mit Schuppenflechte, Ekzemen und sogar Kopfschuppen von Nutzen ist.

Trotz der Vorteile, die Salicylsäure bei diesen Kopfhauterkrankungen bietet, ist sie möglicherweise kein Mittel, das gegen eingewachsene Haare hilft. Zeichner erklärt: “Inhaltsstoffe wie Salicylsäure helfen, überschüssiges Fett von der Kopfhaut und den Haaren zu entfernen, können aber bereits trockenes Haar austrocknen.” Wenn Sie mit einem dieser Kopfhautprobleme konfrontiert sind und Ihre Locken unter Behandlungen auf Salicylsäurebasis leiden, sollten Sie mit Ihrem Dermatologen über andere Möglichkeiten sprechen.

Parfüm

Es besteht kein Zweifel daran, dass der Duft eines Produkts eine wichtige Rolle spielt, vor allem wenn es um das Haar geht, ob wir es nun verwenden oder nicht. Ein toller Duft kann Sie zwar zum Kauf eines bestimmten Produkts verleiten, aber dieser Duft könnte Ihren Locken (und Ihrer Gesundheit) schaden.

Williams warnt davor, dass künstliche Duftstoffe bei manchen Menschen Hautreizungen hervorrufen können. Handelt es sich bei dem Duftstoff um ein Phthalat, “so ist dieser Inhaltsstoff als krebserregend eingestuft und dafür bekannt, dass er die endokrinen und reproduktiven Funktionen stört”. Hautreizungen sind schädlich für die Gesundheit von Haar und Kopfhaut, wobei die Auswirkungen von Schmerzen und Juckreiz bis hin zu Haarausfall reichen. Der Verzicht auf duftstoffhaltige Komponenten verhindert auch die Exposition gegenüber anderen Inhaltsstoffen, die für die Pflege notwendig sind, wie z. B. dem bereits erwähnten Benzylalkohol.

Der Versuch, sich über die von der Curly Community gepriesenen oder vermiedenen Bestandteile zu informieren, kann überwältigend sein. Es kann viele Schattierungen geben, wie und wann diese Bestandteile schädlich sind, und es besteht ein hohes Risiko von Fehlinformationen. Wenn Sie sich Sorgen um die Gesundheit Ihres Haares oder Ihrer Kopfhaut machen, ist es am besten, wenn Sie Ihre Fragen stellen.

Byrdie wird jede Gelegenheit nutzen, um die in Ihrem Artikel enthaltenen Ereignisse mit qualitativ hochwertigen Quellen zu untermauern, einschließlich von Peer evaluierten Studien. Lesen Sie die redaktionellen Hinweise, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie Ihre Inhalte korrekt, zuverlässig und glaubwürdig halten.

Gavazzoni Dias Mfr, De Almeida AM, Cecato PMR, Adriano AR, Pichler J. Shampoo pH may affect hair: myth or reality? Int J Trichology. 2014; 6(3):95-99.

gavazzoni dias mfr. hair cosmetics: an overview. Int J Trichology. 2015; 7(1):2-15.

Zirwas MJ, Stechschulte SA. allergy to moisturizing creams. J Clin Aesthet Dermatol. 2008; 1(4):38-44.

Pratt CH, Kringle A, Messenger AG, Christian AM, Sandberg JP. alopecia areata. Nat Rev Dis Primers. 2017; 3:17011.

Harvard Health Publishing. Feuchtigkeitsspendende Cremes: funktionieren sie? Updated May 29, 2019.

Wolff H, Fischer TW, Blume-Peytavi U. Diagnostik und Behandlung von Haar- und Kopfhauterkrankungen. Dtsch Arztebl Int. 2016; 113(21):377-386.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button