Haar

7 Vitamin-C-Mythen, an die Sie wahrscheinlich glauben (aber nicht glauben sollten)

Rachel Yoon ist eine zertifizierte Dermatologin und Assistenzprofessorin für Dermatologie am Mount Sinai Hospital. Sie hat für Byrdie, Harpers Bazaar, Marie Claire, Allure, Vogue und die New York Times geschrieben.

Madeline arbeitet seit 2021 bei Byrdie und Brides. Zuletzt war Madeline Leiterin der sozialen Medien bei der Zeitschrift Glamour, wo sie über Popkultur, Schönheit und Mode berichtete.

  • Facebook
  • Pinterest
  • E-Mail Teilen

Peach & Lily

Alicia Yoon ist eine koreanische Hautpflegeexpertin und Gründerin von Peach & Lily, dem führenden Anbieter für koreanische Schönheitsprodukte.

Vitamin C ist einer der bekanntesten und zugleich am meisten missverstandenen Inhaltsstoffe der Hautpflege. Bei Peach & Lily erhalten lizenzierte Kosmetikerinnen viele Fragen zur Hautpflege, von denen sich viele auf Vitamin C beziehen. Auch auf der Instagram-Seite der Marke gehen viele direkte Nachrichten aus der Community zu Vitamin-C-Produkten ein. Als Kosmetikerin werde ich von meinen Kunden bei Hautpflegeberatungen und Gesichtsbehandlungen oft auf umstrittene Inhaltsstoffe angesprochen. Da es so viele weit verbreitete Missverständnisse über Vitamin C gibt, klären wir die Fakten, indem wir die am häufigsten gestellten Fragen und die am meisten missverstandenen Fakten über diesen Inhaltsstoff analysieren. Lesen Sie weiter, um alles zu erfahren, was Sie wissen müssen.

Mythos Nr. 1: Vitamin C ist überall gleich.

Vor einem Vitamin-C-Produkt kann einfach stehen, dass es Vitamin C enthält. Wenn Sie jedoch die Liste der Inhaltsstoffe lesen, kann es sein, dass es unter einem anderen Namen aufgeführt ist, z. B. L-Ascorbinsäure (reines Vitamin C) oder Ascorbylglykoside, Ascorbylphosphat Magnesium, Ascorbyltetraisopalmitat und andere aus Vitamin C gewonnene Inhaltsstoffe, aber mit Zusätzen, die die Inhaltsstoffe stabilisieren und ihre Aufnahme erleichtern. Doch hier liegt das Problem. Verschiedene Arten von Vitamin C haben unterschiedliche Nuancen, und ihre Auswirkungen auf die Haut (sowohl Reizung als auch Wirksamkeit) können sehr unterschiedlich sein.

Wenn Sie also ein Vitamin-C-Produkt ausprobieren und feststellen, dass es weniger wirksam ist oder die Haut reizt, sollten Sie die genaue Art des verwendeten Vitamin C, den Prozentsatz und den allgemeinen pH-Wert der Formel überprüfen. war. So erhalten Sie eine Vorstellung davon, was Ihre Haut nicht vertragen hat, und Sie können sich nach anderen Arten von Vitamin C umsehen. Wählen Sie ein stabilisiertes Derivat, das nicht in einer Form mit niedrigem pH-Wert vorliegen muss, wie z. B. Ascorbyltetraisopalmitat.

Mythos Nr. 2: Vitamin C kann Sonnenempfindlichkeit verursachen.

Da Vitamin C in seiner reinen Form säurehaltig ist, glauben viele Menschen, dass Vitamin C nur nachts verwendet werden sollte. Im Gegensatz zu einigen anderen Säuren hat sich jedoch nicht gezeigt, dass Vitamin C die Sonnenempfindlichkeit erhöht. Studien haben sogar gezeigt, dass dieses starke Antioxidans zum Schutz vor Schäden durch freie Radikale aus der Sonne beiträgt. Das bedeutet nicht, dass es an der Zeit ist, am Lichtschutzfaktor zu sparen, aber die Kombination von Vitamin C und Lichtschutzfaktor ist eine sehr gute Idee.

Das bedeutet auch, dass Sie sich entscheiden können, Ihr Produkt mit Vitamin C morgens oder vormittags (oder beides) aufzutragen, je nachdem, welche Vorteile Sie suchen und wie Sie es in Ihre Routine einbauen möchten. Wenn Sie z. B. die antioxidativen Wirkungen während des Tages suchen, sollten Sie das Produkt am Morgen auftragen. Wenn Sie sich auf die Straffung und Verjüngung der Haut konzentrieren (da Vitamin C nachweislich die Kollagenproduktion ankurbelt), ist es vielleicht besser, es in Ihre Abendroutine zu integrieren. Abgesehen davon gibt es Vitamin-C-Produkte in allen möglichen Texturen: seidig, klebrig, cremig, fettig, usw. Wenn Sie Produkte mit Vitamin C mögen und die Textur in Ihrer Morgen- oder Abendroutine angenehmer finden, bevorzugen Sie die Jahreszeit, zu der Sie sie auftragen möchten, denn die Konsistenz ist wichtig.

Mythos Nr. 3: Vitamin C ist nur für bestimmte Hauttypen geeignet – und definitiv nicht für empfindliche Haut.

Woman applying skincare

Unser Körper kann Vitamin C nicht selbst herstellen. Wir können also nur dann von Vitamin C profitieren, wenn wir es essen oder lokal auftragen. Die gute Nachricht ist, dass Vitamin C für alle Hauttypen geeignet ist. Der Trick besteht darin, die richtige Art von Vitamin C zu finden. L-Ascorbinsäure beispielsweise sollte bei einem niedrigeren pH-Wert als die meisten Derivate ausgedrückt werden. Sie ist zwar eine der wirksamsten Vitamin-C-Varianten der Welt (wenn sie nicht oxidiert ist), aber auch eine der reizendsten Vitamin-C-Varianten der Welt.

Wenn Sie empfindliche Haut haben, wählen Sie ein Derivat mit einer weniger säurehaltigen Zusammensetzung. Wenn Sie schnelle Ergebnisse sehen wollen, wählen Sie ein Derivat, das für Ihr Zielproblem stärkere klinische Studien durchlaufen hat. Sowohl Ascorbinsäure THD als auch die vier Isopalmit-Ascorbyls (zwei ähnliche Arten von Vitamin-C-Derivaten) sind fettlöslich und werden daher bekanntermaßen von der Haut aufgenommen, was zu sichtbaren Ergebnissen führt. Die vier Isopalmit-Ascorbyls haben im Vergleich zu Ascorbinsäure THD einen leichteren “Arm” des Moleküls, der möglicherweise noch besser absorbiert wird. Unverzichtbar: Wenn Sie ein Vitamin-C-Produkt verwenden möchten, gehen Sie nicht davon aus, dass Ihr Hauttyp Sie daran hindert, das richtige Produkt für Sie zu finden. Auf unserer Website können Sie das richtige Vitamin-C-Produkt für sich finden.

Mythos Nr. 4: Je mehr Vitamin C, desto besser.

Präparate, die einen hohen Anteil an Vitamin C enthalten, aber nicht so konzipiert sind, dass sie eine gleichmäßige Wirkung erzielen, sind weit weniger beeindruckend als Vitamin-C-Präparate mit niedrigeren Konzentrationen. Darüber hinaus ist auch die Absorption wichtig. Wenn bekannt ist, dass das Derivat am stärksten absorbiert wird, wird eine niedrigere Konzentration mehr sichtbare Ergebnisse erzielen als eine höhere Formel, aber weniger in die Haut eindringen. Je nach Derivat kann eine übermäßige Menge an Vitamin C auch zu Reizungen führen. Daher bedeuten höhere Konzentrationen nicht unbedingt bessere Ergebnisse für die Haut.

Wie können Sie sich also orientieren, welche Konzentration für Sie die richtige ist? Beginnen Sie immer auf der Rückseite der Packung. Bestimmen Sie das verwendete Vitamin C. Untersuchen Sie dann diesen Typ, um zu sehen, wie gut er absorbiert wird. Auf dieser Grundlage können Sie feststellen, welche Konzentrationen Sie bevorzugen. Wenn Sie tiefer einsteigen wollen, können Sie die Marke um weitere Informationen bitten oder Studien über das verwendete Vitamin C anfordern. Auch wenn Sie diese Daten nicht ohne Weiteres erhalten, tun viele dies, um die Transparenz für den Verbraucher zu wahren. Verlassen Sie sich nicht nur auf die auf der Flasche angegebenen Prozentsätze. Achten Sie darauf, welche Art von Vitamin C Sie verwenden. Im Zweifelsfall sollten Sie sich nicht scheuen, nach weiteren Informationen zu fragen.

Mythos Nr. 5: Vitamin C färbt oder bräunt die Haut.

Vielleicht ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass sich Ihre Hände und Ihr Gesicht nach der Anwendung von Vitamin-C-Produkten ein wenig orange verfärben, so als hätten Sie gerade ein Bräunungsprodukt aufgetragen. Nun, das ist keine Einbildung. L-Ascorbinsäure baut sich langsam im Zucker ab, der wie ein falscher Schwarzer wirkt. Das Ergebnis wird vorübergehend sein, wie eine falsche Bräune. Wenn Sie ein Fan von L-Ascorbinsäure sind, gibt es ein paar Tipps, die Sie beachten sollten Verwenden Sie die Formel, bevor das Vitamin C abgebaut wird (es wird ohnehin stärker) und tragen Sie es konsequent in der für Ihre Haut richtigen Häufigkeit auf. Außerdem sollten Sie sich nach dem Auftragen sofort die Hände waschen. Es ist auch wichtig, das Produkt gleichmäßig auf das Gesicht aufzutragen, um ungleichmäßige Flecken zu vermeiden. Die neueste Möglichkeit, Ihre Routine zu ergänzen, besteht darin, Ihr Vitamin-C-Produkt mit Öl zu versetzen, um die Oxidation der Haut zu verhindern. Sie können auch ein stabileres Derivat wählen, das keine vorübergehende Erscheinung verursacht.

Mythos Nr. 6: Man kann gegen Vitamin C resistent werden.

Wir erhalten viele Fragen zur Toleranz und Resistenz gegenüber Inhaltsstoffen. Eine Toleranz entsteht, wenn die Zahl der Rezeptoren abnimmt oder wenn die Empfindlichkeit gegenüber einem Inhaltsstoff zunimmt. Studien haben nicht gezeigt, dass dies bei Vitamin C nicht der Fall ist, und es gibt auch keine Studien, die belegen, dass bestimmte Rezeptoren an der Art und Weise beteiligt sind, wie die Haut Vitamin C verwendet. Ich betrachte Vitamin C gerne als etwas, das mit der täglichen Nahrungsaufnahme vergleichbar ist. Das tue ich jeden Tag, und mein Körper entwickelt keine Resistenz gegen das Gemüse, das ich esse. Ihre Haut entwickelt sich und ihre Bedürfnisse ändern sich, so dass Sie Ihre Hautpflege im Laufe der Zeit mit den Jahreszeiten auffrischen können, und zwar nicht, weil Ihre Haut an das Produkt Vitamin C “gewöhnt” ist. Sie können es so oft verwenden, wie es für Ihre Haut geeignet ist, und Sie können es ohne Bedenken anwenden.

Mythos Nr. 7: Vitamin C kann nicht mit anderen Säuren, Retinol oder Niacinamid kombiniert werden.

Beginnen Sie mit Vitamin C und Niacinamid. Dieser Mythos beruht auf veralteten Forschungsergebnissen, die zeigen, dass diese beiden Substanzen möglicherweise miteinander reagieren und Niacinsäure bilden können, die zu Reizungen führen kann. Dies kann jedoch nur dann der Fall sein, wenn reine Ascorbinsäure und Nianamid bei sehr hohen Temperaturen kombiniert werden, was jedoch nicht für ihre Anwendung in der Hautpflege gilt. Tatsächlich kann die Kombination dieser beiden Inhaltsstoffe eine gewinnbringende Kombination sein, insbesondere bei der Behandlung von übermäßigen Verfärbungen. Das liegt daran, dass die beiden auf unterschiedliche Weise gegen Verfärbungen vorgehen. Vitamin C hemmt nachweislich die eigentliche Überproduktion von Melanchose, und Niacinamid hilft nachweislich, den Transport von überproduziertem Melagot in die Zelle zu verhindern. Ich habe in letzter Zeit vermehrt mit Überproduktion zu kämpfen, und die Kombination von Vitamin C Formula mit unserem Lieblingsserum Glass Skin Purified Serum (das 2 % Niacinamid enthält) war auf Anhieb eine starke Kombination.

Nun, es gibt eine Menge Verwirrung in Bezug auf Vitamin C und AHAS, BHAS und Retinol, insbesondere da einige Vitamin-C-Formeln pH-abhängig sind. Fragen wie: “Könnte ein höherer PHA- oder BHA-Gehalt oder Retinol die Wirksamkeit verringern?” Häufig werden Fragen gestellt wie. “Heben diese Wirkstoffe die Vorteile von Vitamin C auf?” Die kurze Antwort lautet nein. Vitamin C kann zusammen mit Säuren und Retinol verwendet werden. Das größte Risiko sind jedoch Hautreizungen. Für die meisten Menschen kann dieser Wirkstoffcocktail zu viel für die Haut sein. Und meiner Meinung nach ist zu viel Wirkstoff viel schlimmer als gar kein Wirkstoff. Extreme Reizungen können zu größeren Schäden führen, und die Haut kann weniger empfindlich werden und länger brauchen, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Meine Empfehlungen bezüglich der Wirkstoffe, einschließlich Vitamin C – für einen langsamen Aufstieg. Für viele Menschen bedeutet “Aufstieg”, dass sie keine Wirkstoffe in ihre allgemeine Routine mischen müssen. Lassen Sie Ihre Wirkstoffe in Ihre morgendliche und abendliche Routine einfließen, oder sogar im Laufe einiger Tage oder Wochen. Schauen Sie, was Sie für Ihre Haut als richtig empfinden, und machen Sie einen Patch-Test. Wenn Sie Anzeichen einer Reizung feststellen, während die Anzeichen der Reizung noch leicht sind, ist es ratsam, Ihre Maßnahmen zu reduzieren, bevor sich die Reizung verschlimmert.

Wenn Sie mehr über Vitamin C und die neueste Peach & Lily-Vitamin-C-Lancierung erfahren möchten, folgen Sie der Bildungsreihe hier. Sie können auch einige meiner Lieblingsprodukte mit Vitamin C hier kaufen

Transparen-C Pro Spot Treatment

Das neue 20%ige Vitamin C von Peach & Lily. Vitamin C wirkt sofort gegen dunkle Flecken, Hyperlinks und Narben und sorgt für ein strahlendes, ebenmäßiges Aussehen. Die innovative Formel, deren Entwicklung 3 Jahre dauerte, ist für alle Hauttypen geeignet.

C E Ferulic

SkinSeuticals Cellulic ist eine geprüfte und getestete Formel mit hochwirksamer Ascorbinsäure. Sie wurde entwickelt, um die Haut vor Umwelteinflüssen zu schützen, Fältchen aufzuhellen, die Haut zu straffen und aufzuhellen.

Squalane + Vitamin C Rose Oil

Squalane + Vitamin C Oil von Biossance ist eine Vitamin-C-Formel auf Ölbasis mit Ascorbic THD. Bei regelmäßiger Anwendung werden Sie eine sichtbar hellere, lebendigere Haut feststellen.

TruSkin Serum

Eine preisgünstige Alternative ist das Vitamin-C-Serum auf der Basis von Natriumphosphat. Das pflanzliche Gesichtspflegeprodukt fördert effektiv die Reaktion der Haut auf die Zeichen der Hautalterung, indem es die Helligkeit erhöht und Falten und dunkle Flecken reduziert.

Pro-Heal Serum Advance Plus

Wenn Sie empfindliche Haut haben, sollten Sie dieses Serum von iSclinical ausprobieren. Die sanfte Mischung aus Vitamin C und den darin enthaltenen Pflanzenstoffen hilft bei Akne, Rosacea, Kontaktdermatitis und Insektenstichen.

Byrdie wird jede Gelegenheit nutzen, um Ihren Artikel mit qualitativ hochwertigen Quellen zu untermauern, einschließlich von Peer evaluierten Studien. Lesen Sie die redaktionellen Hinweise, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie Ihre Inhalte korrekt, zuverlässig und glaubwürdig gestalten können.

Pinnell Sr, Yang H, Omar M, et al. Lokale L-Ascorbinsäure: eine transdermale Absorptionsstudie. Delmatol Surg. 2001; 27(2):137-142.

Ochiai Y, Kaburagi S, Obayashi K, et al. Tetraisopulmitosuascorbinsäure (VC-PP), ein neues lipophiles Prä-Vitamin C, verhindert UV-induzierte Hautschäden durch seine antioxidativen Eigenschaften. J Dermatol Sci. 2006; 44(1):37-44.

Santos LLR, Gragnani A, Ferreira LM, Da Silva Duarte I, Silva RG. Vitamin C und oxidativer Stress in kultivierten menschlichen Keratinozyten. Can j plast surg. 2004; 12(1):17-19.

Carr AC, Maggini S. Vitamin C und die Funktion des Immunsystems. Nutrients. 2017; 9(11):e1211.

Lis DM, Baar K. Effect of various collagen derivatives enriched with vitamin C on collagen synthesis. Int J Sport Nutr Exerc Meta. 2019; 29(5):526-531.

Al-Niaimi F, Chiang Nyz. Lokales Vitamin C und Haut: Wirkmechanismen und klinische Anwendungen. J Clin Aesthet Dermatol. 2017; 10(7):14-17

Kim JH, Song CS. Absorption of L-ascorbic acid. Yonssei Med j. 1965; 6: 7-10.

Gref R, DeloménieC, Maksimenko A, et al. Vitamin C storm biosipema promotes epidermal thickening and collagen production in human skin. Sci Rep. 2020; 10(1):16883.

Hu S, Laughter MR, Anderson JB, Sadeghpour M. J Dermatol Ther. Online veröffentlicht am 23. Juni 2021: 1-7.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button